Die Landschaftsbibliothek sichert im Sinne einer Landesbibliothek die wissenschaftliche Literaturversorgung in und für Ostfriesland auf universitärem Niveau. Zugleich sammelt sie möglichst umfassend Literatur aus und über Ostfriesland.

  • Außenansicht der Landschaftsbibliothek
  • Eingangsbereich der Landschaftsbibliothek
  • Lesesaal der Landschaftschaftsbibliothek

Bibliothek

Landschaftsbibliothek Aurich

Die Bibliothek geht mit ihren Anfängen bis in die Zeit um 1600 zurück, als die Administratoren der ostfriesischen Landstände sich für ihre Verwaltungstätigkeit eine Handbibliothek anlegten. Eine erste Nennung erfolgte 1696, ein erster Katalog ist aus dem Jahr 1797 überliefert. Nach dem Verlust der ostfriesischen Fürstenbibliothek im Jahre 1746 verkörpert die Landschaftsbibliothek die Kontinuität staatlichen Buchbesitzes in Ostfriesland. Aus dieser Kontinuität leitet sich der heutige Anspruch ab, ostfriesische Regionalbibliothek zu sein.

  • Aufgaben & Ziele

  • Geschichte

  • Bildarchiv

Ostfriesisches Namensrecht - Grafik (Ausschnitt: Elternpaar)
Bibliothek / Digitale Publikationen

Suhr: Kleiner Leitfaden zum Ostfriesischen Namensrecht

Schon in ihren Wurzeln unterscheidet sich die Namensgebung in den friesischen Landesteilen bzw. im späteren Ostfriesland von den übrigen umliegenden Territorien.

Ostfrieslandkarte

Die Ostfriesische Bibliothek

Zu den Aufgaben einer Regionalbibliothek, die die Landschaftsbibliothek wahrnimmt, gehört auch der Nachweis von Beständen weiterer Bibliotheken der Region. 2007 wurde der gemeinsame Online-Katalog der Johannes a Lasco Bibliothek und der Landschafts­bibliothek Aurich unter der Bezeichnung „Die Ostfriesische Bibliothek“ freigeschaltet. Neben den Medien dieser beiden Bibliotheken werden über den Katalog auch die Bestände einiger Museums-, Schul- und Seminarbibliotheken der Region nachgewiesen.

Historische Bibliothek - Buchrücken
Beschädigte historische Bücher

Buchpatenschaft

Buchpatenschaft
Die Landschaftsbibliothek Aurich bewahrt in ihren Beständen einen wertvollen Teil des kulturellen Erbes der Region. Neben der Handbibliothek der landständischen Administratoren, aus der die heutige Landschaftsbibliothek erwuchs, erstrecken sich die kostbaren Altbestände vor allem auf die umfangreiche Bibliothek des preußischen Obergerichtspräsidenten in Aurich, Christoph Friedrich von Derschau (1714-1799). Hinzu kommen die im Jahr 1764 auf preußischen Befehl eingerichtete Regierungsbibliothek sowie der Altbestand der Bibliothek des Auricher Gymnasiums. Insgesamt handelt es sich um mehr als 20.000 (alte) Drucke des 15. bis 19. Jahrhunderts.

Buch des Monats

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Fördermöglichkeiten, Veranstaltungen und das Neueste aus der Landschaftsbibliothek.